Bitte akzeptieren Sie Cookies oder aktualisieren Sie die Seite mit F5 oder über die Browserfunktion 'Seite neu laden' sofern längere Zeit kein Seitenaufruf statt fand.

 

 
Investitions-AuditDokumentation Zwischengewinn Sachwert Rendite-Fonds Indien 2 GmbH & Co. KGPreis: 595,- EURBestellen

Dokumentation Zwischengewinn Sachwert Rendite-Fonds Indien 2 GmbH & Co. KG

Im Verkaufsprospekt zur Sachwert Rendite-Fonds Indien 2 GmbH & Co. KG wird an diversen Stellen eine erhöhte Investitionssicherheit zum Ausdruck gebracht, die sich auf die Joint Venture-Struktur mit den indischen Projektentwicklern stützt. Demnach investierte die deutsche Fondsgesellschaft mittelbar über mauritische Beteiligungsgesellschaften gemeinschaftlich mit dem Projektentwickler und anderen Investoren. Hieraus lassen sich gleichgerichtete Interessen aller Beteiligten an einer angemessenen Wertschöpfung ableiten. Die Risikohinweisen auf etwaige Interessenskonflikte limitieren sich im Verkaufsprospekt auf Unternehmen, die dem Umfeld des Prospektherausgebers zuzuordnen sind.


Für die Analyse "Dokumentation Zwischengewinn Sachwert Rendite-Fonds Indien 2 GmbH & Co. KG" werden externe Quellen eingebunden. Durch diese Methodik lässt sich dokumentieren, dass sich für die Fondsanleger Akquisitionskosten pro Anteil an einer bestimmten indischen Projektentwicklungsgesellschaft in Höhe von € 2,4 Mio. ergaben. Die Akquisitionskosten pro Anteil des indischen Joint Venture-Partner beliefen sich hingegen auf € 157.000. Damit sind für die Fondsanleger (netto ohne Nebenkosten u.ä.) um das 15,8fache erhöhte Akquisitionskosten entstanden.


Die ungleich höheren Akquisitionskosten der Fondsanleger stellen einen verdeckten Zwischengewinn dar. Grund: Die erhöhten Akquisitionskosten für die Fondsanleger wurde in die gemeinsame indische Projektgesellschaft eingezahlt und standen damit für die geplanten Weiterentwicklungen des Projekts zur Verfügung. Die sich hieraus ergebende, für Projektentwicklungen typischerweise angestrebte Wertentwicklung, steigerte naturgemäß überproportional den kostengünstigeren Anteilswert des indischen Projektentwicklungspartners. Die Fondsanleger haben weiterhin aufgrund der ungleich höheren Akquisitionskosten wesentlich höhere Zukunftsrisiken in Kauf genommen.


Über derartige Risiken wird im Verkaufsprospekt nicht aufgeklärt. Das Gesamtbild, wonach die Joint Venture-Struktur prinzipiell zu einer erhöhten Investitionssicherheit führe, gerät hierdurch in Schieflage. Weiterhin hat in diesem Fall das im Verkaufsprospekt geschilderte externe Investitions-Controlling offensichtlich nicht funktioniert.

PDF Vorschau PDF Vorschau PDF Vorschau PDF Vorschau PDF Vorschau
PDF Vorschau PDF Vorschau PDF Vorschau PDF Vorschau PDF Vorschau
PDF Vorschau