Bitte akzeptieren Sie Cookies oder aktualisieren Sie die Seite mit F5 oder über die Browserfunktion 'Seite neu laden' sofern längere Zeit kein Seitenaufruf statt fand.

 

 
Forensische ErgebnisanalyseKompaktanalyse Past Performance ILG Holding GmbH Preis: 89,- EURBestellen

Kompaktanalyse

Past Performance ILG Holding GmbH

Die ILG Holding GmbH („ILG“) stellt die Muttergesellschaft von sechs ILG-Tochtergesellschaften dar. Aus der Holding nebst der Tochtergesellschaften ergibt sich die ILG-Gruppe (vgl. ILG Performance-Bericht 2016, veröffentlicht im Mai 2018, Seite 6). Die ILG wurde 1980 von Herrn Dr. Günther Lauerbach gegründet. Die daraus resultierende Marktpräsenz von etwa vierzig Jahren stellt ein positives und seltenes Qualitätsmerkmal dar. Nur wenige AIFM-Anbieter weisen eine zeitlich vergleichbare Marktpräsenz auf.


Die ILG investiert ausschließlich in deutsche Immobilien. Der Fokus liegt auf Handelsflächen. Das Asset Management erfolgt gruppenintern. Die Fondsgesellschaften der ILG investieren grundsätzlich direkt in deutsche Gewerbeimmobilien und werden alleiniger Eigentümer. Es werden keinerlei Beteiligungsgesellschaften, die gemeinsam mit weiteren Fondsgesellschaften in die eigentlichen Objektgesellschaften investieren, zwischengeschaltet. Intransparente „Investitions-Verschachtelungen“ mit etwaigen "Überkreuz-Investitionen" diverser Fonds- und Beteiligungsgesellschaften können anhand der ausgewerteten Dokumente ausgeschlossen werden.


Um die Past Performance der ILG zweckmäßig beurteilen zu können ist zu berücksichtigen, dass es sich mit den aufgelösten ILG-Fondsgesellschaften um Altemissionen aus den Achtziger und Neunziger Jahren handelt. In der damaligen Marktepoche dominierten kurzfristige Steuervorteile den Markt für geschlossene Inlandsimmobilienfonds. Kritisch ist anzumerken, dass die Höhe der seitens der ILG angegebenen Nachsteuer-Renditen aus Steuervorteilen resultiert, die schon lange nicht mehr gegeben sind. Es erscheint wünschenswert, unbedarfte Marktteilnehmer über die Besonderheiten transparent zu informieren..


Für einen Vergleich der Past Performance der ILG lassen sich mit Hilfe des FondsMedia-Datenpools rund 160 historische Inlandsimmobilienfonds identifizieren, die ebenfalls auf den Emissionszeitraum 1980 bis 1995 entfallen. Das ausgewertete Eigenkapital beläuft sich auf rd. € 1,7 Mrd. Die nach Eigenkapital gewogene Laufzeit beträgt rd. 16 Jahre und entspricht damit weitgehend der Haltedauer des historischen Portfolios der ILG.


Von weitreichender Bedeutung ist, dass das Vergleichssample für einen Eigenkapitalanteil von 56% finale Vermögensverluste nach Steuern aufweist. Im Schnitt hat praktisch jeder zweite Steuersparer ein Viertel der Einlage verloren. Gegenüber den nur in einem einzigen Fall eingetretenen Kapitalverlustrisiko für Immobilienanleger der ILG weist das Vergleichssample um das Siebenfache erhöhte Realrisiken aus. Die jährliche Vermögensmehrung der Fonds mit finaler Vermögensmehrung innerhalb des Vergleichssamples weist im Vergleich zum ILG-Portfolio hingegen keine nennenswerten Abweichungen auf.


Die Past Performance der ILG fällt damit deutlich nachhaltiger und stabiler aus als marktüblich. Aus Sicht von FondsMedia hat die ILG damit insbesondere den Anspruch an die "Sicherheit" einer Immobilienbeteiligung erfüllt.


Details können der achtseitigen Kompaktanalyse entnommen werden, in der die angewandten Methoden, genutzte Quellen und hieraus resultierende Ergebnisse dokumentiert werden.


PDF Vorschau PDF Vorschau PDF Vorschau PDF Vorschau PDF Vorschau
PDF Vorschau PDF Vorschau PDF Vorschau